English

CRYO-Schippl Beratung

INFORMATIONEN

Ich berate Sie unabhängig
Aktualisierung:
10.06.2020
.
Kryotechnik


Transferleitungen

Die Kryotechnik behandelt Themen der Tieftemperaturtechnik

Das Wort "Kryo" stammt vom griechischen Wort "Kryos" ab und bedeutet soviel wie eiskalt. Die Kryotechnik befaßt sich also mit extrem tiefen Temperaturen.

Physikalische Eigenschaften von Stoffen bei Temperaturen kleiner als minus 160 °C werden für die unterschiedlichsten Anwendungen genutzt. Transferleitungen bilden dabei einen wichtigen Bestandteil für die Verteilung der Kälte.

Die Geschichte der Kryotechnik beginnt vor ca. 150 Jahren:

- 1853 Joule entdeckt den Kühleffekt von expandiertem Gas
- 1889 Dewar verflüssigt Wasserstoff bei -253 °C.
- 1895 Von Linde entwickelt eine Maschine zum Verflüssigen von Luft
- 1908 Kamerlingh-Onnes verflüssigt Helium bei -269 °C.
- 1916 Kommerzielle Produktion von flüssigem Argon bei -186 °C
- 1922 Kommerzielle Produktion von flüssigem Neon bei -246 °C
- Ab 1948 Kryotechnik für eine Vielzahl von Anwendungen beginnt ihren Siegeszug
...Schockgefrieren von Lebensmitteln, Kaltmahlen, Recycling, Rheumabehandlung, Kernspin,
...Einfrieren von Samen, Chirurgie, Fertigungstechnik, Raketentreibstoff, LNG...
- 1987 Entdeckung eines supraleitenden, keramischen Materials - Kühlung mit LN2 möglich
- 1998 Installation eines langen supraleitenden Kabels in Japan, Kühlung mit LHe
- 2000 Erste supraleitende Kabel mit LN2 Kühlung
- 2020 Erstes Schiff für den Transport von flüssigem Wasserstoff von Kawasaki Heavy Industries


Für weiter Informationen klicken Sie rechts auf die Buttons ->



Kryo
- Info Tieftemperaturtechnik,
- Vakuumisolierte Transferleitungen: Amortisationszeiten liegen teilweise unter einem Jahr
- Veröffentlichungen

- Studie: Verbrennungsmotor, E-Motor mit
.Batterie oder Brennstoffzelle
- Hyper Hybrid: Das Obrist Auto
- NO2: Wie gefährlich ist das?

Systeme
- Isolation

- Vakuum-Messgeräte
.....Pirani/Penning
.....Reibungsvakuummeter VIM1

- Transferleitungen
- HTSL/LNG
-
Daten/Tabellen

Impressum
Links
http://www.klaus-schippl.de

www.google.de